عربية
中文
Deutsch
English
Français
Русский
Español

Chuzischwili, Natela

Institut zur Erforschung und Förderung österreichischer und internationaler Literaturprozesse

Chuzischwili, Natela: geb. 1926, in Tbilissi, Georgien. 1944 bis 1949 Studium an der Fakultät für Westeuropäische Sprachen und Literaturen, Staatliche Universität Tbilissi; 1949 Abschluss mit der Diplomarbeit “Lessings Hamburgische Dramaturgie”; 1949 bis 1951 planmäßige Aspirantur in der Fachrichtung: Geschichte der deutschen Sprache; seit 1952 Deutschlektorin am Lehrstuhl für deutsche Philologie an der staatlichen Universität Tbilissi; Vorlesungszyklen zu: Deutsche Lexikologie; Geschichte der deutschen Sprache; Einleitung in die germanische Philologie; Sprachunterricht. U.a. folgende Übersetzungen ins Georgische: K. Krolow: Zum poetischen Gedächtnis, Elke Erb: Drei Miniaturen, R. M. Rilke: Das Familienfest; Nachdichtungen (Gedichte von Jandl, Rilke, Bachmann u.a.).

 


A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Y  Z



Adresse (URL): http://www.inst.at/bio/chuzischwili_natela.htm    2007-07-17
© INST  2005   Webmeister: Gerald Mach