عربية
中文
English
Français
Русский
Español

Gantschacher, Herbert

Institut zur Erforschung und Förderung österreichischer und internationaler Literaturprozesse

 

Gantschacher, Herbert, Mag. art.: Regisseur, Produzent, künstlerischer Leiter von ARBOS – Gesellschaft für Musik und Theater.

1977 – 1980 Ausbildung zum Regisseur an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz (heute Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz), Abschluss mit Diplom mit Auszeichnung 1980 und Magister Artium (Master of Arts), 1988.

Arbeiten für den Österreichischen Rundfunk als Hörspielregisseur (Radioprogramm Österreich 1). Arbeiten für Theater in Graz (Schauspielhaus), Salzburger Landestheater, Tiroler Landestheater Innsbruck, Donaufestival Krems, Wiener Kammeroper, Theater an der Winkelwiese in Zürich, Festival „Musica Iudaica“ Prag, Dresden (Staatsschauspiel, Kleine Szene der Semperoper, Dresdner Zentrum für zeitgenössische Musik, Festspielhaus Hellerau), Erfurt, Berlin (Kulturbrauerei), Odessa, Prishtina (Kosovarisches Nationaltheater), Szczecin, Stockholm (Kulturhuset und Königliche Oper), Ottawa (National Arts Centre), Montréal, Washington D.C. (United States Holocaust Memorial Museum), Los Angeles, Singapur (Singapore Arts Festival).

Gantschacher ist Vorsitzender von ARBOS-Gesellschaft für Musik und Theater sowie künstlerischer Leiter des jährlichen „Europäischen und Internationalen Gehörlosentheatertheaterfestivals“ in Wien und veranstaltet gemeinsam mit dem polnischen Gehörlosentheater „Teatr 3“ in Stettin das alle zwei Jahre stattfindende Festival „Theater ohne Grenzen“. Künstlerischer Leiter des bis 2008 stattfindenden Theater- und Forschungsprojektes „Krieg ist daDa“.

Gantschachers Inszenierungen wurden mit Preisen ausgezeichnet, unter anderem Maecenas-Preis 1994 für das Projekt „Kar“ in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Draukraftwerke AG, Maecenas-Preis 2002 für das Projekt „Theaterfallen in der Wiener U-Bahn“, Maecenas-Preis 2003 für das Projekt „Dada in Straßenbahnlinie 1 & Straßenbahnlinie 2“; die tschechischen Musikkritiker wählten 1993 seine Inszenierung der Oper „Der Kaiser von Atlantis“ von Viktor Ullmann zur Musiktheaterinszenierung des Jahres; Arteco-Preis für „Different Trains“ (drei Opern im fahrenden Zug durch Europa auf Bahnhöfen in Belgien, Deutschland, Tschechien, Slowakei, Ungarn und Österreich); Europasiegel 2002 für innovative Sprachenprojekte; Europäischer Kunstpreis der Financial Times (Cerec-Award).

Von 1994 bis 1999 war Gantschacher Mitglied des Kärntner Kulturgremiums, dem Kulturbeirat des Landes Kärnten. 1999 war Gantschacher Gastdozent am Institut für Theaterwissenschaft der Universität Bergen in Norwegen.

Teilnahme an internationalen Konferenzen wie „Das Verbindende der Kulturen“ (2003), „Am Vorabend er Apokalypse“ (2004), „Der Große Krieg – der vergessene Krieg“(2005) und "Der Große Krieg - das große Sterben" (2006).

Publikationen (u.a.): Essays zum Theater wie zum Beispiel Das Überschreiten von Grenzen“ (Expertise zum Bau eines neuen Opernhauses in Linz); Neues Musiktheater KAR – Eine beispielhafte Kooperation zwischen Industrie und Kunst (in: Der Kulturmanager, Kognos Verlag); Musiktheater in Theresienstadt am Beispiel Viktor Ullmann und seine Bedeutung für unsere Zeit (Kontexte Prag der Karlsuniversität); Vielfalt statt Einfalt (Kärntner Druck- und Verlag Klagenfurt); Formen des Lebens Theaterbuch gemeinsam verfasst mit Dzevad Karahasan (edition selene); Mitherausgeber des Buches Das Verbindende der Kulturen; Ich trage die Fahne oder Krieg=daDa in Bremer Beiträge zur Literatur- und Ideengeschichte Band 47; Es dämmert ein neuer Glaube an Freiheit und Ehre (2006)

Email: arbos.musictheatre@t-online.at

Gantschacher, Herbert, Master of Arts: Director and producer; artistic director of ARBOS – Company for Music and Theatre. 1977 – 1980 studied directing at the Academy for Music and Performing Arts in Graz, Austria. 1980 diploma "summa con laude", 1988 Magister atrium. Worked for the ORF (Austrian Broadcasting Company) – as director for radio dramas. Theatre works: in Graz, Salzburg, The Danube festival at Krems, The Chamber Opera of Vienna (Austria), Dresden, Erfurt, Berlin (Germany), The National Arts Centre in Ottawa, Montréal (Canada), The United States Holocaust Memorial Museum in Washington D.C., Los Angeles and The Singapore Arts Festival. Awards (for plays and opera): e.g. The MAECENAS-Prize 1994 for the Opera "Kar" directed inside a dam in the mountains of Carinthia; "Theatre Traps in the Subway of Vienna" 2002; "The Emperor of Atlantis" Music Theatre Performance of the year 1993 in Prague; The Arteco-Prize 1999 for the opera-project "Different Trains" on a moving train through Europe; European Art Prize of the FINANCIAL TIMES (Cerec- Award) in 1999; The European Label for Innovative Language Projects in 2002. Publications: "New Music Theatre KAR - an example for an extraordinary cooperation between art and industry" (published in "Der Kulturmanager", Kognos Edition), "Music Theatre in Terezín by example on the composer Viktor Ullmann and the recognition for today (Kontexte Charles University Prague); "The Crossing of Boarders" (for the building of the New Opera House at Linz); "Diversity instead of Simplicity" (Kärntner Druck- und Verlag); in 2000 Herbert Gantschacher and Dzevad Karahasan published their theatre book at the edition selene with the title "Forms of Life". 1994 - 1999 member of the Arts Council of the government of the province of Carinthia in Austria.


Bibliographie | Bibliography | Bibliographie
INST-Homepage

TRANS

WorldWideWeb - Wirklichkeit - Werkzeug - Wechselwirkung (9.Nr.)

Report.: "A necessary new process of de-colonization" (15.Nr.)

Forms of Life - Theatre Forms as an Articulated Way of Life (15.Nr.)

The Limits of Virtual Reality or Our deal with the past and future (15.Nr.)


A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Y  Z



Adresse (URL): http://www.inst.at/bio/gantschacher_herbert.htm    2010-01-06
© INST  2005   Webmeister: Gerald Mach