عربية
中文
Deutsch
English
Français
Русский
Español

Mayer, Michael

Institut zur Erforschung und Förderung österreichischer und internationaler Literaturprozesse

Mayer, Michael wurde 1978 im nordfriesischen Niebüll geboren. Das Studium der Germanistik und Philosophie in Bayreuth hat er 2005 mit dem Magister beendet. Die Magisterarbeit trägt den Titel Die Symbolik und strukturelle Funktion der Augen in Theodor Storms Novellen. Seit Oktober 2005 promoviert Michael Mayer im Internationalen Promotions-Programm Kulturbegegnungen (Ph.D Program Cultural Encounters) an der Universität Bayreuth. Die Dissertation Und unter dunklem Haut-Gesang – Exotismus als Schema einer europäisch-literarischen Wahrnehmung beschäftigt sich mit Exotismus in der europäischen Literatur Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts.

Zentral ist dabei das Anliegen, Exotismus an einem breit angelegten Textkorpus als poetologisches Konzept heraus zu arbeiten. Die Texte werden daraufhin analysiert, wie eine europäische Wahrnehmung narrativ angelegt wird und wie in diesem Wahrnehmungsrahmen Fremdheit erzeugt werden kann. Die Arbeit konzentriert sich vor allem auf die Aporien der europäischen Wahrnehmung, die dabei in den Texten entstehen.

Weitere Forschungsinteressen sind: Das Wanderlied in der deutschen Literatur ab dem 18. Jahrhundert, die Problematik des deutschen Bildungsromans, Figurentheorie (Narratologie)

Nebenbei schreibt Michael Mayer auch Prosa und Lyrik.

Publikationen – Einzelne Beiträge:

Gedichtbände:

Artikel:

Email: deichwind@web.de


Bibliographie | Bibliography | Bibliographie
INST-Homepage

TRANS

„Alle Bäume erzählen es“ Japanische Natur und europäische Perspektive in Max Dauthendeys. Die Acht Gesichter am Biwasee (1911) (17.Nr.)


A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Y  Z



Adresse (URL): http://www.inst.at/bio/mayer_michael.htm   2010-02-26
© INST  2005   Webmeister:Gerald Mach