عربية
中文
Deutsch
English
Français
Русский
Español

Said, Edward William

Institut zur Erforschung und Förderung österreichischer und internationaler Literaturprozesse

 

Said, Edward William: geb. 1935 in Jerusalem, Palästina. Gest. 2003 in New York, USA. Literaturtheoretiker und -kritiker. Bachelor of Arts, Princeton University. Master of Arts und PhD, Harvard University. Professor für English and Comparative Literature an der Columbia University, Harvard und Yale. Setzte sich für die Rechte der Palästinenser in Israel und den besetzen Gebieten ein. Mitglied im Exil-Parlament Palästinas. Zahlreiche Publikationen: Am falschen Ort. Autobiografie, Berlin Verlag, Berlin 2000; Das Ende des Friedensprozesses. Oslo und danach, Berlin Verlag, Berlin 2002; mit Barenboim, Daniel: Parallelen und Paradoxien. Über Musik und Gesellschaft, Berlin Verlag, Berlin 2004; Freud und das Nichteuropäische. Dörlemann Verlag, Zürich 2004; Culture and Imperialism. Vintage Books, 1994; Orientalismus. Fischer-Taschenbuchverlag 1979.


Bibliographie | Bibliography | Bibliographie
INST-Homepage

TRANS

Betrachtungen über das Exil (15.Nr.)
Reflections on Exile
Réflexions sur l'exil

Buchreihen des INST | Book Series of INST | Collections de l'INST

Betrachtungen über das Exil / Reflections on Exile / Réflexions sur l'exil
(in: Das Verbindende der Kulturen, TRANS-Studien zur Veränderung der Welt, Bd.1)


A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Y  Z



Adresse (URL): http://www.inst.at/bio/said_edward.htm   2006-08-23
© INST  2005   Webmeister: Peter R. Horn